Das Niemals Mehr! Mahnmal

  • Das Argentinien-Mahnmal
  • Das Kambodscha 1975-1979 Mahnmal
  • Das d / i / light Memorial

Nie mehr Völkermord! Nie mehr!

Dies ist die Botschaft und das Ziel dieser Gedenkstätte, die drei (3) Mahnmale zum Gedenken an Verbrechen gegen die Menschlichkeit beherbergt, die in der Geschichte des 20. Jahrhunderts, selbst in der Geschichte der menschlichen Zivilisation, herausragend sind.

Diese Gedenkstätten befassen sich mit den abscheulichen Verbrechen der Völkermorde auf verschiedenen Kontinenten, doch alle haben das gleiche Maß an Unmenschlichkeit und Grausamkeit gemeinsam, ein Maß an menschenverachter Selbstzerstörung.

Die Völkermorde in Argentinien – der von den Militärdiktaturen 1976-1983 ausgeführte “schmutzige Krieg”, der zehntausende Tote forderte – und in Kambodscha durch die Roten Khmer 1975-1979 mehr als 1 Million Tote forderten – ereigneten sich fast gleichzeitig. In dem Konzept, Krieg gegen das eigene Volk zu führen, wird auf Hitlers Ausrottung der Juden in Deutschland und ganz Europa verwiesen, wobei der Holocaust 1939-1945 mehr als 6 Millionen jüdische Opfer forderte, einschließlich der Opfer des Zweiten Weltkriegs, der schlimmste aller Völkermorde, dies betrifft seine Methoden, seine Dimensionen und die Auswirkungen auf die Menschen, die zu dieser Zeit und für zukünftige Generationen bis heute leben.

Diese drei repräsentativen Völkermorde stehen für alle anderen Völkermorde, Massenmorde und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die früher in der Geschichte und sogar in diesen Tagen geschehen.

Nie mehr! – so sagten die Leute – als diese und andere Völkermorde gestoppt wurden. Sie konnte dennoch nicht verhindern, dass der nächste Völkermord bereits in Vorbereitung war.

Es scheint die Schattenseite der menschlichen Natur zu sein, die vor allem in politisch unsicheren Zeiten auftritt, in denen die Führer krankhafter politischer Ideologien versuchen, die Welt zu manipulieren und zu regieren, und niemand bereit oder in der Lage ist, sie aufzuhalten.

Diese drei Völkermorde der höchsten Stufe ereigneten sich vor den Augen der Welt und die menschliche Gemeinschaft auf der Erde ließ sie geschehen, ohne von außen den Versuch zu unternehmen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit in den jeweiligen Regionen der Erde zu stoppen.

Der Menschheit muss also vorgeworfen werden, nicht nur einmal, sondern in fast allen bekannten Fällen eines Völkermords auf der ganzen Welt gänzlich versagt zu haben, als wäre es die Mission der menschlichen Spezies, sich selbst zu beseitigen. Die ganze Menschheit muss für die menschenverachtenden Dimensionen dieser Verbrechen verantwortlich gemacht werden, und nachdem sie aufgehört hatte, nichts von den Verbrechen gelernt zu haben, kommt es immer wieder zu Völkermorden, und genau in dem Moment, in dem irgendwo auf der Welt Menschen getötet werden, weil es am besten in die abartige Ideologie eines Herrschers passt.

Für diejenigen, die überlebt haben oder auf andere Weise betroffen sind, ist nur eines klar: Nie mehr! – Jeder Bürger auf der Erde wird gerufen, um den nächsten Völkermord zu verhindern.

Die Gedenkstätte The Never More! Memorial möchte ein Ort sein, an dem an die Verantwortung der heute Lebenden gemahn wird wird, dafür zu sorgen, dass Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie der Holocaust, die Massenmorde in Kambodscha und Argentinien oder in Ruanda nicht mehr vorkommen – kein weiterer Holocaust mehr!Keine Diskriminierung und Verfolgung von Menschen aufgrund ihrer Abstammung, aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Religion usw. mehr.

Die Gedenkstätte, selbst ein Stück Medienkunst, möchte Menschen über Kunst sensibilisieren, die immer das Potenzial hat, das Bewusstsein der Menschen zu verändern. Es liegt an den Menschen, dieses Bewusstsein verantwortungsbewusst zu nutzen!

Nie mehr!

http://never-more.a-virtual-memorial.org

Das Argentinien Mahnmal
teilnehmende Künstler

Raquel Partnoy, Alicia Partnoy, Ruth Sanabria, Anahi Ceceres & Art Una Netzwerk, Irene Coremberg, Marina Zerbarini, Andamio Contiguo, Javier José Plano (Argentina)
Osvaldo Raúl Ponce (Argentina), Christian Tapies (Argentina), Mariana Radisic Koliren (Argentina), Male Cernadas (Argentina), Diego de los Campos Orefice (Uruguay), Elisabetzh Ross (Mexico)

Das Kamboscha 1975-1979 Mahnmal
teilnehmende Künstler

Molyka Bin (Cambodia), DCM – Royal University of Cambodia & students of film department, Neang Kavich (Cambodia), Nico Mesterham (Cambodia), Nico Mesterham (Cambodia)/Mark Hammond (USA)
MetaHouse Phnom Penh (Cambodia) & students of film school, Sopheak Sao (Cambodia), Chhuon Sarin (Cambodia)

Das d/i/light Memorial
teilnehmende Künstler

Steven Ausherman (USA), Agricola de Cologne (Germany), Yochai Avrahami & Karin Eliyahu (IL), Marta Azparren (Spain) , Theme Bannenberg & Nok Snel I (NL), Bebe Beard (USA), Tova Beck-Friedman (USA) , Christiano Berti (Italy) , Christophe Bisson (France), Isobel Blank (Italy), Paolo Bonfiglio (Italy) , Vanane Borian (Israel), Dova Cahan I (Israel), Marita Contreras (Peru) , Brian Delevie (USA), Konstantinos-A. Goutos (GR) Alicia Felberbaum (UK), Jenna Feldman (USA), Alessandro Fonte (Italy), Peter Freund (USA) , Ela Goldman (Israel) , Beate Gordes (Germany) , Grace Graupe Pillard (USA) , Felice Hapetzeder I (SWE), Todd Herman (USA), Istvan Horkay II (Hungary), Murad Ibragimbekov (Russia) , Arne Intveen (Switzerland) , Shelley Jordon (USA) , Mária Júdová (Czech Republik) Menachem Kaiser (USA) , Anetta Kapon (USA), Holger Kiess (Germany), Shon Kim (South Korea) , Lilia Kopac (Lithuania), Maria Korporal (NL) , Tammy Mike Laufer (IL), Dario Lazzaretto (Italy) , Heike Liss & Thea Farhadian (USA, Marcantonio Lunardi I (Italy), Marcantonio Lunardi II (Italy) , Lukas Matejka (Slovakia), Wrik Mead (Canada) , Branko Miliskovic (Serbia) , Valerio Murat and Antonio Poce (Italy) , Jay Needham (USA), Doris Neidl (Austria) , Ben Neufeld I (USA), Ben Neufeld II (USA), Brigitte Neufeldt I (Germany), Brigitte Neufeldt II (Germany) , Andrea Nevi (Italy), Miri Nishri (IL) , Cezary Ostrowski (Poland) , Paolo Ottonello (italy), Anaïs Pélaquier (France) , Jacob J. Podber (USA) , Doron Polak & Uri Dushy (IL), Isabel Pérez del Pulgar (Spain) , Roland Quelven (France) , Joseph Rabie (France), Janet Riedel, Katja Pratschke, Gusztáv Hámos (DHu) , Jean-Michel Rolland (France), Isabelle Rozenbaum (France), Nathania Rubin I (USA), Nathania Rubin II (USA) , Jens Salander (SWE) , Antti Savela (SWE) , Ekaterina Shapiro-Obermair (Austria) , Elana Schwadron Minkow (IL), Daveed Shwartz (IL) , Maja Schweizer (Germany) , Deborah Sfez (Israel) , Boris Sribar (Serbia) , Roderick Steel (Brazil), Hadas Tapuchi (IL) , Rolanda Teicher Yekutiel (Israel), Thanut Rujitanont (Thailand) ,Myriam Thyes (Switzerland), Angelina Voskopoulos (Greece), Daniel Wechsler (Israel) , Yonatan Weinstein (IL) , Susanne Wiegner (Germany, Mariusz Wirski III (Poland), Rachel Zaretzky (USA), Anna Zett (Germany) (shoah), Boaz Kaizmann (Germany), Peter Rosenthal (Germany), Marcus seibert (Germany)